Ist der „Osten“ überteuert?

Wenn jemand beim Lesen meiner Berichte aufgefallen sein sollte, dass auf meiner Website

nur wenige Stellplätze aus dem Osten der Republik zu finden sind, so muss ich dem beipflich-

ten. Die neuen Bundesländer habe ich nur wenige Male bereist und bin dabei leider auf wenig

„Gegenliebe“ gestoßen.

So prangte uns auf der B 105 kurz vor Rostock ein Bettlaken als Banner entgegen mit der

Aufschrift: „Wessi go home“! Da musste ich schon schlucken! Vor allen Dingen frage ich mich,

was den Initiatoren solcher Aktionen durch den Kopf geht!?

Das aber, was mir besonders sauer „aufstößt“, sind die (ganz oft) total überteuerten Stellplatz-

Gebühren, die ich entlang der Ostseeküste und in Berlin und drum herum zahlen soll. Es geht

mir ganz einfach gegen „den Strich“, wenn ich auf vielen Plätzen Kurtaxe für meinen Hund

zahlen soll!!! Das ist doch abartig, oder? Kurtaxe für ein Tier? Wo gibt es denn so etwas? Nur

im Osten, werden nun die Kenner sagen. Da stelle ich mich lieber für ganz wenig Geld oder

sogar kostenfrei in Frankreich an die Atlantikküste und genieße meinen Urlaub. Dort muss ich

auch für meine Wollnase nichts zahlen!

Ich sage nur, solange es Kollegen gibt, die diese hohen Stellplatzpreise bezahlen (gibt es auch

im Westen!), sagt sich jeder Betreiber und jede Kommune, dass sie alles richtig machen. Da

kann man doch im nächsten Jahr noch mal „einen oder zwei Euros draufpacken“!

Aufgrund noch weiterer negativer Erfahrungen haben wir vor vielen Jahren unser gesamtes

Urlaubsverhalten grundlegend geändert. Schade, denn die östlichen Bundesländer sind bestimmt

sehenswert, aber gleichzeitig haben wir unsere Prinzipien, die dagegen sprechen! Als Langzeit-

Urlauber würden diese Stellplatz-Gebühren doch ordentlich am Budget nagen!

Wie sind eure Erfahrungen in den neuen Bundesländern?