LPG oder Gas in Kaufflaschen? Was ist besser?

Schön ist es für mich, wenn ich auf einem Wohnmobilplatz Kollegen sehe, die draußen in einer

Gruppe zusammenstehen (ich mag keine Nesthocker!). Es gibt ja immer etwas zum Erzählen, sei-

en es fachliche oder auch nur ganz banale Dinge. Ein solches Gespräch, oder besser gesagt, eine

solche Diskussion, konnte ich auf einem Platz mitverfolgen und klinkte mich dann irgendwann ein.

Es wird ja schon viel Blödsinn erzählt, so dachte ich insgeheim, wenn "Fachleute" zusammen dis-

kutieren! Mir standen die "Haare zu Berge" über die die Argumente, die dort zwischen den Kollegen

ausgetauscht wurde. Diese Diskussion lief in einer Art Gedankenaustausch, also so, wie ich diesen

Austausch von zu Hause kenne. Dort gehe ich mit meiner Meinung zu meiner Frau und kehre mit

ihrer Meinung zurück. Das nennen wir dann Gedankenaustausch. Auch in dieser Runde war es nur

ein Kollege, der den anderen seine Meinung aufbinden wollte. Es ging um das Thema LPG im

Wohnmobil, ein wirklich "brennendes" Thema, im wahrsten Sinne des Wortes. Was in dieser Run-

de an verschiedenen Meinungen aufs Tablett kam, war gedanklich fast nicht auszuhalten.

Angefangen von "die Leitungen verstopfen", das Wohnmobil explodiert", "LPG rußt", "LPG friert im

Winter ein" "LPG darf in Deutschland nur von Tankwarten betankt werden" und "LPG ist in Frank-

reich verboten!" waren die tollsten Sprüche, die ich hörte. Irgendwann klinkte ich mich dann ein und

ging mit allen Kollegen zu meinem Fahrzeug, um denen meine Alu - Tankflaschen und die dazuge-

hörigen Adapter zu zeigen. Nachdem ich nur Positives über LPG erzählen konnte, verstummten fast

alle. Nur ein Kollege hatte noch so einige seltsame Sprüche drauf und ich dachte mir ganz einfach,

er sei ein Unbelehrbarer! Daher noch mal zur Aufklärung: Normale Gasflaschen, ob rote oder graue,

sind mit 60% Propan und 40% Butan befüllt.

Butan und Propan entwickeln aber einen unterschiedlichen "Dampfdruck". So entweicht erst das

leichtere Propan, welches bei 41,2° Celsius verdampft, dann erst folgt das Butan mit einem Siede-

punkt von etwa -0°C. So kann es passieren, dass reines Butan im Winter einfriert und die Düsen

mit einem Eispfropfen verstopft. Immer bedenken, Butan vergast bis etwa 0°, Isobutan und Propan

bis etwa -11°. Bei den hiesigen Gasfüll - Anlagen der großen Firmen ändern sich je nach Jahreszeit

ganz automatisch die Befüllungsmischungen von beiden Gasarten. Und - nicht zu vergessen - ge-

nauso wird auch das Mischungsverhältnis an den LPG - Gasstationen eingestellt. Es ist also abso-

lut das gleiche Gas und die gleiche Gasmischung wie in roten Leih- oder in grauen Kaufflaschen.

Noch Fragen?

Noch eines für die neue Diskussion: Ich hatte noch in all den Jahren Schwierigkeiten oder Probleme

mit dem Befüllen meiner Tankflaschen, nicht in Dänemark, nicht in Holland oder Belgien und auch

nicht in Frankreich!!!