Stellplatz – Paradies Ammerland


Wer auf der Tour in Richtung Norden einen Zwischenstopp einlegen will, ist in der Parklandschaft,

dem Ammerland, immer willkommen. 24 Stellplätze bieten für jeden Anspruch tolle Gelegenheiten,

um die Landschaft und Natur dieses Landstrichs zu genießen. Jede der 6 Gemeinden bietet Möglich-

keiten, die Orte und Dörfer mit dem Rad zu erreichen, schließlich hat das Ammerland den Ruf des

Radfahr – Landes. Keine Steigungen, keine Berge und keine Senken machen es dem Rad- Touristen

einfach, die Strecken auch ohne E-Bike zu schaffen.

Die Tour mit dem Rad in die nahe Großstadt Oldenburg ist eine wahre Erholung. Entlang der Bahn-

strecke, die das Ammerland in westlicher Richtung durchschneidet, geht es geradewegs zu riesigen

Einkaufs – Centren und in eine quirlige Stadt.

Einkauf am Sonntag? Kein Problem, denn Bad Zwischenahn genießt den Status eines Ferienortes.

Dort haben die Geschäfte an rund 360 Tagen im Jahr geöffnet!

Das Zentrum des Ammerlandes gilt gleichzeitig auch als „Perle“, das Zwischenahner Meer, welches

einmal zu umrunden gerade mal 12 km auf den Tacho bringt. Moore, Wälder, und eine Unzahl von

Baumschulen runden das Bild ab. Radtouren durch das größte zusammenhängende Baumschulgebiet

Europas machen ganz einfach Spaß und das Klima bevorzugt selbst diese Pflanzen, davon kann sich

jeder in den Monaten von Mitte April bis Ende Juni überzeugen. Dann ist die Rhodo- Blüte angesagt

und der Gast, der zum ersten Mal einen der drei größten Rhododendron- Parks Europas im Ammer-

land besucht, wird ganz einfach nur staunen und genießen. Dann allerdings sind auch die Wohnmobil–

Stellplätze ziemlich gut besucht! Also, frühzeitig anreisen und Zeit mitbringen!