Vergleich für deutsche und französische Wohnmobil - Stellplätze.

Seit 1968 fahren wir mit einem Mobil durch Europa und haben dabei viele Stellplätze und Möglichkeiten

des Übernachtens mit dem Mobil kommen und gehen sehen. Noch zu unseren "Arbeits-Zeiten" war es

mit dem Urlaub im Ausland nicht immer so einfach, denn dazu fehlte meist die Zeit. So blieb dann nur die

Freizeit in Deutschland.

Seit 1980 jettete ich zwar beruflich durch Europa, um Reportagen und Berichte über Motorsportveranstal-

tungen zu fertigen, aber viele Wochen Urlaub am Stück durch das Ausland waren so einfach nicht drin.

Hinzu kam, dass diese Motorsport - Veranstaltungen logischerweise immer in den Sommermonaten statt-

finden. Da war dann mit Urlaub nix und im Winter ins Ausland? Mitte der 90er aber begannen wir, die

Nachbarländer auch mit dem Wohnmobil urlaubsmäßig zu bereisen und schon zu der Zeit kristallisierte sich

unsere Leidenschaft für das Wohnmobil - Paradies Frankreich heraus.

Seit 2008 machen wir nun in jedem Jahr "Langzeit - Urlaub" in Frankreich. 3 Monate lang viel Urlaub und

Erholung für relativ wenig Geld, denn die Stellplätze sind dort erheblich günstiger als die hier im Lande.

Sie sind obendrein auch noch schöner, obwohl das letztendlich Ansichtssache ist.

Unser Lieblingsplatz ist Lampaul - Plouarzel, der westlichste Punkt in der Bretagne. Dort steht man terras-

senartig in den Dünen, ca. 100 Meter vom Ufer mit feinstem Sandstrand und toller Dünung entfernt. In

der "Talsohle" steht ein Gebäude, welches Toiletten und Duschen für Männlein und Weiblein beinhaltet.

Außerdem kann man dort für wenig Geld seine Wäsche waschen und auch trocknen. Vor diesem Gebäu-

de kann man das Mobil ver- und entsorgen. Ein Traum von Platz für ganze 4,10 Euro pro Tag und Über-

nachtung.

Nun setze ich die Plätze unserer Nordseeküste dagegen. Wilhelmshaven (Ölhafen), Hooksiel, Horumersiel,

Schillig, allesamt 18 Euro, Harlesiel 16 Euro, Norddeich 15 Euro, Cuxhaven 13 - 15 Euro! Allesamt Plätze,

wo man nicht in der Nordsee baden kann, abgesehen davon, dass ich dort durch den Schlick waten muss,

um ins Wasser zu kommen! Weiter geht es mit Bad Pyrmont. Dort kostet der Platz 15 Euro. Wer will sich

denn mal die schöne Stadt Koblenz ansehen? Nun ja, schnell gemacht, denn genau gegenüber am an-

deren "Eck" gibt es den Knaus - Campingplatz für schlappe 40 Euro pro Tag!!!

Wir dagegen zahlen in Frankreich auf einem kommunalen Campingplatz (Municipal) ganze 8,50 Euro für

das Mobil, 2 Personen und Hund!!!

So könnte ich weitermachen mit dem Vergleichen, ich könnte unendlich viele Beispiele aufführen. Klar,

dass nun einige Kollegen und "Rechner" dagegenhalten, dass man bis nach Frankreich die weite Anfahrt

hat und dementsprechend Diesel verjubelt. Da haben diejenigen natürlich Recht, erst recht dann, wenn

ich bis nach Bayern oder Österreich fahre und bis dorthin den Diesel verbrauche. Da will ich nur sagen,

dass ich bei dieser Entfernung dann auch schon mitten in "meinem schönsten Urlaubsland" bin!

1300 km, und ich bin in Lampaul und habe bis dorthin unendlich viele Traumplätze zum Übernachten!!

Viel Spaß im mobilen Urlaub und lasst euch den Tag nicht verhageln!